E-Commerce

Was ist ein ERP und wie können Sie davon profitieren?

Sebastian Nolte

Sebastian Nolte

Mar 13, 2022

Was ist ein ERP und welche Vorteile hat es für ein Unternehmen

In diesem Artikel

  • iconWas ist ein ERP und wofür wird es eingesetzt?
  • iconVorteile der Einführung eines ERP
  • iconWann Sie ERP benötigen und wie Sie es auswählen
  • iconArten von ERP
  • iconAutomatisieren Sie Ihre E-Commerce Post-Sales Prozesse mit Outvio
  • iconHäufig gestellte Fragen zur Bedeutung eines ERP
  • Sie haben wahrscheinlich die Abkürzung ERP gesehen und sich gefragt, was das ist. Dies sind IT-Lösungen, die von Unternehmen, die ihr Wachstum fördern wollen, häufig genutzt werden.

    Aufgrund der Diversifizierung der Geschäftsbereiche und Abteilungen wird die Installation dieser Art von Software immer häufiger, da sie es ermöglicht, die Tätigkeit eines Unternehmens zu zentralisieren und seine Leistung zu optimieren.

    Allerdings sind nicht alle ERPs gleich, und nicht alle Unternehmen haben die gleichen Bedürfnisse, weshalb es wichtig ist, gut informiert zu sein, bevor man sich für ein ERP entscheidet.

    Im folgenden Text erklären wir Ihnen, was ein ERP ist, welche Funktionen es genau hat und was Sie beachten sollten, wenn Sie es in Ihr Unternehmen integrieren wollen.

    Was ist ein ERP und wofür wird es eingesetzt?

    ERPs sind umfassende Geschäftsverwaltungssoftware, die die Verknüpfung, Automatisierung und Überwachung aller Bereiche und Aktivitäten eines Unternehmens ermöglichen.

    Sie dienen als umfangreiche Datenbanken, auf die alle Abteilungen und Mitarbeiter eines Unternehmens Zugriff haben. So können die Informationen zentralisiert werden, um die internen Abläufe zu optimieren und nicht von einem ständigen Dialog zwischen den Beteiligten abhängig zu sein: Alles ist für jeden erreichbar.

    Diese Art von Tool integriert eine Vielzahl von Lösungen, die auf die Automatisierung interner Prozesse abzielen: Marketing, Verkauf, Logistikprozesse, After-Sales-Prozesse, Buchhaltung, usw. Mit einem ERP können Sie zum Beispiel so unterschiedliche Dinge tun wie eine Multi-Warehouse-Strategie verwalten, Ihre E-Mail-Marketing-Kampagnen verwalten, Ihre Reverse-Logistik-Prozesse verbessern oder die volle Kontrolle über Ihren Umsatz behalten. 

    Außerdem können Sie bei vielen von ihnen Module hinzufügen, um ihre Merkmale und Funktionen zu erweitern. Auf diese Weise wird das ERP in eine Matrixachse umgewandelt, um die der Rest der Agenten kreist.

    Merkmale von ERPs

    Zwar ist jedes ERP auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert, doch weisen sie alle eine Reihe von gemeinsamen Merkmalen auf:

    • Sie fassen verschiedene Prozesse in einer einzigen Verwaltungseinheit zusammen.
    • Prozesse automatisieren
    • Sie werden in Echtzeit aktualisiert
    • Ermöglicht die Abrechnung von verschiedenen Bereichen
    • Durchführung der logistischen Verfolgung entlang der Lieferkette
    • Produkt-, Lager-, Bestands-, Inventar- und Katalogverwaltungsfunktionen
    • Verwalten von Zahlungen
    • Unterstützung von Marketing, Vertrieb und Kundenkommunikation

    Vorteile der Einführung eines ERP

    Da Sie nun wissen, was ein ERP ist, können Sie wahrscheinlich die Vorteile und den Umfang besser einschätzen.

    • Verbesserung der Rückverfolgbarkeit von Prozessen: Ein ERP enthält alle Informationen über die internen und externen Aktivitäten des Unternehmens. Nach der Einführung des Systems wird es viel einfacher sein, die Ergebnisse der einzelnen Abteilungen zu verfolgen. Es hilft auch, Probleme oder Ungenauigkeiten zu erkennen und zu korrigieren, z. B. Kostenüberschreitungen aufgrund einer schlechten Optimierung der E-Commerce-Logistik
    • Ermöglicht eine messbare Entscheidungsfindung: Indikatoren, die Objektivität bieten, sind eine Garantie dafür, dass man nicht zu sehr von voreingenommenen Meinungen und subjektiven Erfahrungen beeinflusst wird. In diesem Sinne ist das ERP unverzichtbar, da es messbare Daten liefert, auf die sich unternehmerische Entscheidungen stützen können. Darüber hinaus wird durch die Echtzeit-Berichterstattung die wirtschaftliche Situation des Unternehmens jederzeit aktualisiert
    • Schutz interner Informationen: Unternehmen müssen häufig ihre internen Daten sichern. Wenn die Informationen stark fragmentiert sind, ist es schwierig zu erkennen, welche Sicherungskopie die wiederherzustellenden Daten enthält. Andererseits stellt die Zentralisierung aller Daten im ERP sicher, dass bei der Übertragung von Daten von einem Medium zum anderen keine relevanten Informationen verloren gehen
    • Prozessautomatisierung: ERPs automatisieren viele Aktivitäten, die bei einer manuellen Ausführung sehr viel Zeit und Ressourcen in Anspruch nehmen würden. Zum Beispiel die Verwaltung von Aufträgen, Kundenservice, Katalogkontrolle, Berichterstellung usw.
    • Produktivitätssteigerung: Die Summe aller oben genannten Faktoren führt zu einer Produktivitätssteigerung und einer Verbesserung der Gewinnspanne der gesamten Tätigkeit. Dies kann durch Kostenminimierung, durch eine Umsatzsteigerung oder durch eine Kombination aus beidem geschehen
    Was ist ein ERP und wie funktioniert es in einem Unternehmen.

    Wann Sie ERP benötigen und wie Sie es auswählen

    Der Hauptgrund, warum Sie ERP integrieren sollten, ist, dass es Ihr Wachstum beschleunigt und es Ihnen ermöglicht, Ihre Ziele effizienter zu erreichen. 

    Sobald ein Unternehmen eine bestimmte Größe erreicht, ist ERP das einzige Tool, mit dem alle internen Daten gestaltet werden können. Außerdem werden die Arbeitssysteme optimiert und automatisiert. Ohne diese Art von Software würde die Reaktion auf alltägliche Probleme sehr viele Ressourcen und Anstrengungen seitens des Unternehmens und seiner Mitarbeiter erfordern.

    Schritte zur Auswahl des idealen ERP

    Das ideale ERP ist ein System, das mit allen anderen Prozessen und Softwareprogrammen verbunden ist, um eine zentrale Verwaltung zu ermöglichen. Das Problem ist, dass viele dieser Lösungen maßgeschneidert sind und das Budget sprengen können. Am besten entscheiden Sie sich zunächst für eine, die Ihren unmittelbaren Bedürfnissen entspricht.

    1. Identifizieren Sie Ihre Kernprozesse 

    Bei der Auswahl eines ERPs für den E-Commerce ist es wichtig, dass Sie genau wissen, welche Prozesse die Kontinuität Ihres Unternehmens mittelfristig sichern, denn darauf sollten Sie Ihre Investitionen konzentrieren. 

    2. Wählen Sie ein ERP, das Ihrem Fachwissen entspricht

    Wenn Sie sich mit dem Kauf Ihres ersten ERP befassen, werden Sie feststellen, dass einige extrem kompliziert zu bedienen sind, während andere recht intuitiv sind.

    Machen Sie nicht den Fehler, zu glauben, dass ein komplexes System besser ist, weil es "mehr Funktionen" hat. Das ist eine Möglichkeit, aber Sie gehen auch das Risiko ein, mehr für ein Programm zu bezahlen, das Sie nicht betreuen können - oder wollen. Ein kleiner Ratschlag: Wenn Sie nicht alle Funktionen in Ihre Produktionsprozesse integrieren können, ist diese Option vielleicht zu fortschrittlich für Ihre Bedürfnisse.

    3. Planung des Umsetzungsprozesses

    Skalierbarkeit und Flexibilität sind zwei Eigenschaften, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie möchten, dass sich das ERP an die Zukunft Ihres Unternehmens anpasst. Das Problem besteht darin, dass man nicht weiß, wie man das tatsächliche Wachstum und damit den Grad der erforderlichen Skalierbarkeit genau messen kann. 

    Eine Praxis, die Ihnen sehr helfen kann, ist die Erstellung eines Umsetzungsplans für neue Funktionen und die Prüfung, ob diese in Ihre Prognosen passen. Wenn diese Funktionen sinnvoll erscheinen, haben Sie vielleicht ein ERP mit einer für Sie sinnvollen Skalierbarkeit gefunden. 

    Arten von ERP

    ERP nach Plan

    • Maßgeschneiderte ERP: Sie werden an die spezifischen Gegebenheiten eines bestimmten Unternehmens angepasst. Sie sind oft die ideale Wahl, da sie über spezifische Funktionen verfügen, die das Unternehmen benötigt. Allerdings sind sie in der Regel wesentlich teurer.
    • Vordefinierte ERP: Sie sind in ihren Funktionen viel restriktiver, obwohl sie die Möglichkeit haben, externe Module zu integrieren. Auf der anderen Seite sind sie aber auch billiger.

    ERP je nach ihrem Hosting

    • Lokale ERP: Dies sind die ERP, die sich auf dem Server befinden. Sie bieten mehr Vertraulichkeit bei der Behandlung interner Daten, da der externe Anbieter keinen Zugang hat.
    • Cloud-ERP: Diese befinden sich in einem Cloud-Speichersystem, was bedeutet, dass die Daten extern gehostet werden. Der große Vorteil ist, dass der Dienstleister die Erreichbarkeit für alle Mitglieder des Unternehmens gewährleistet.

    ERP je nach Entwicklung

    • Open-Source ERP: Sie sind frei verwendbar und offen für externe Änderungen. Um sie jedoch korrekt zu integrieren und zu pflegen, ist ein Team von Entwicklern erforderlich.
    • Closed-Source ERP: Diese sind Closed-Source und kostenpflichtig. Im Allgemeinen sind sie benutzerfreundlich gestaltet, um ihre Verwaltung zu erleichtern.

    ERP nach Lösung

    • Horizontales ERP: Lösungen die für alle Arten des elektronischen Geschäftsverkehrs entwickelt wurden, unabhängig von dem Sektor, in dem sie tätig sind. Sie verfügen in der Regel über eher einfache Funktionen.
    • Vertikale ERP: Diese sind so konzipiert, dass sie den Anforderungen des jeweiligen Sektors gerecht werden können. Sie haben eine viel breitere Palette von Möglichkeiten.

    Automatisieren Sie Ihre E-Commerce Post-Sales Prozesse mit Outvio

    Durch die Integration von Outvio in Ihren Online-Shop können Sie Ihre Post-Sales Prozesse automatisieren und Ihre Arbeit profitabler gestalten. Unsere Software zentralisiert alle Ihre Transporteure in einer einzigen Einheit, so dass Sie Ihre Bestellungen und Retouren in kürzerer Zeit verwalten können. Außerdem verfügt es über Funktionen, die das Einkaufserlebnis des Kunden optimieren, wie das personalisierte Tracking-Portal, das Retouren-Portal und automatische Benachrichtigungen.

    Häufig gestellte Fragen zur Bedeutung eines ERP

    Welche Art von Unternehmen nutzen ERP?

    Alle Arten von Unternehmen können und sollten zu gegebener Zeit ein ERP-System einsetzen, aber es gibt eine Reihe von Branchen, in denen ERP-Software sehr verbreitet ist: Fabriken, Großhandel, Bauunternehmen, Dienstleistungsunternehmen und große Online-Shops.

    Was ist ein ERP in der Logistik?

    Ein ERP in der Logistik ist eine Software zur Verwaltung aller Prozesse im Zusammenhang mit der Logistik eines Unternehmens, der Produktherstellung und dem Transport entlang der Lieferkette.

    Was ist der Unterschied zwischen ERP und CRM?

    Während ein ERP ein komplettes Unternehmenssteuerung Programm ist, dient ein CRM (Customer Relationship Management) ausschließlich der Verwaltung der Beziehungen eines Unternehmens zu seinen Kunden.

    Wie viel kostet ein ERP für den E-Commerce?

    Der Preis für ein ERP schwankt in der Regel zwischen 200 und 5000 Euro pro Benutzer, je nach Umfang des Projekts und den integrierten Funktionalitäten. Wenn Sie eine maßgeschneiderte Lösung wünschen, müssen Sie zu diesem Preis die Projektentwicklung, Beratung und Pflege hinzurechnen. Wie bereits erwähnt, gibt es kostenlose Open-Source-Optionen. Die Beauftragung eines Entwicklungsteams kann jedoch noch teurer sein als eine maßgeschneiderte Lösung.

    Was bedeutet ERP?

    ERP steht für Enterprise Resource Planning.