Versand

Versandoptimierung: 8+1 Tipps für Ihren Onlineshop!

Julius Hoffmann

Julius Hoffmann

Mar 18, 2022

Versandoptimierung Onlineshop

In diesem Artikel

  • icon1. Mehr als einen Paketdienst im Checkout anbieten
  • icon2. Zahlungsmethoden im Checkout optimieren
  • icon3. Lieferanschriften doppelt kontrollieren
  • icon4. Automatisierung der After-Sales Versandabwicklung
  • icon5. Picking optimieren
  • icon6. Packing optimieren
  • icon7. Korrekte Abmessungen und Gewicht beim Paketdienst angeben
  • icon8. Sendungsverfolgung optimal einsetzen
  • Laut einer Einschätzung von Statista im "Digital Market Outlook" werden die Shopping-Umsätze bis 2025 auf fast 4,2 Billionen Dollar ansteigen, was einer Steigerung um fast die Hälfte im Vergleich zu 2020 entspricht (plus 47 Prozent). Wenn Sie bereits ein E-Commerce haben oder darüber nachdenken, eines zu eröffnen, beachten Sie unsere Tipps für die Versandoptimierung.

    Nordamerika mit einem Anstieg von etwas mehr als einem Drittel (37 Prozent) und Europa mit einem Anstieg von 42 Prozent liegen relativ deutlich unter dem weltweiten Durchschnitt, wie in folgender Abbildung zu sehen ist. (Hinweis: Hier ist lediglich das Wachstum abgebildet.) 

    Wachstums E-Commerce

    Quelle: Statista

    Die Corona-Krise gibt dem E-Commerce und seiner Unterkategorie, dem Mobile Commerce, Impulse für weiteres Wachstum in den kommenden Jahren.

    Die Zahlen sprechen für sich und machen die weitere Entwicklung Ihres E-Commerce schmackhaft. Andererseits sollten Sie die zunehmende Komplexität der Logistik aufgrund einer möglicherweise wachsenden Zahl von Aufträgen nicht außer Acht lassen. Mit steigender Komplexität steigt auch die Quote für Fehler im Versand und somit die Notwendigkeit zur Versandoptimierung.

    Der Versand gehört häufig zu den Themen, die am ehesten auf die lange Bank geschoben wird - und dies trotz der Tatsache, dass der Versand unverzichtbar für das Wachstum und den Erfolg Ihres Online-Shops ist. Warum ist das so? Liegt es daran, dass es einen Prozess am Ende der Kette darstellt? Oder an dem Gedanken, dass Sie sich auf den Versanddienstleister verlassen, der die Pakete liefert? Oder liegt der Fokus auf einer ansprechenden Produktpräsentation? 

    Aus welchem Grund auch immer die Versandlogistik bei vielen Online-Händlern in den Hintergrund rückt. Für viele Online-Käufer gewinnt der Versand zunehmend an Bedeutung. Schauen Sie sich die Dienstleistungen der bekanntesten Versanddienstleister in Deutschland an. Zusätzliche Services wie flexible Zustelloptionen (Pickup-Stationen, Sendungsverfolgung in mobile Apps, zeitgenaue Ankunft von Paketen, etc.) für die Versandoptimierung sind schon jetzt möglich. Wenn sich diese Zusatzdienstleistungen bei deren Kunden positiv auswirken, sollten Sie dies auch in Ihrem Onlineshop integrieren. Ihre Kunden werden dies wertschätzen.

    Daher muss es Ihre oberste Priorität für die Versandoptimierung als E-Commerce sein, Ihren Kunden genau das anzubieten, was sie in Bezug auf den Versand wünschen, und sie so zufrieden zu stellen.

    Wir stellen Ihnen 8+1 Tipps zur Versandoptimierung vor, wie Sie Ihren Online-Shop-Versand verbessern und die positiven Kundenerfahrungen maximieren können.

    1. Mehr als einen Paketdienst im Checkout anbieten

    An dieser Stelle der Versandoptimierung sollte das Thema Diversifikation erwähnt werden. Stellen Sie sich vor, Sie bieten Ihren Kunden im Checkout nur einen Versandpartner an. Jener Versanddienstleister mag zwar vollumfänglich alle Bedürfnisse Ihrer Kunden erfüllen können, ist aber (wie jeder Paketdienst) nicht zu 100% von Versandproblemen und -ausfällen befreit. 

    Wie in fast jedem geschäftlichen Zusammenhang ist es immer ratsam, sich nicht auf einen einzigen Partner zu verlassen. Für Ihren Onlineshop-Versand bedeutet das, dass Sie wenn möglich mehrere Zustelldienste im Checkout anbieten, um auf Alternativen zurückgreifen zu können.

    Vorteile des Multi-Carrier-Versands

    Der Versand mit mehreren Transporteuren bringt Vorteile für den gesamten Versandprozess und auf lange Sicht zufriedene und zurückkehrende Kunden. Flexibilität wird hier groß geschrieben und ist ein wichtiger Bestandteil der Versandoptimierung. Viele Warenkörbe werden aufgrund dieser fehlenden Flexibilität kurz vor einer Bestellung abgebrochen.

    Der Multi-Carrier-Versand ermöglicht es Ihnen, die unterschiedlichen Leistungen und Stärken der verschiedenen Paketdienste je nach Situation optimal für Ihr Unternehmen zu nutzen - sei es ein optimaler Expressversand für nationale Kunden oder weniger eilige Lieferungen an internationale Kunden. 

    Es reicht aber nicht, nur eine Multi-Carrier-Strategie zu verfolgen. Die verschiedenen Versandarten UND Zusatzdienstleistungen (Nachnahme, Express, Standard, Paketstationen etc.) müssen auch in Ihrem Checkout verfügbar sein. Vor allem für den Express-Versand ist insbesondere die jüngere Generation bereit, etwas mehr auszugeben.

    2. Zahlungsmethoden im Checkout optimieren

    Eine Vielfalt an Zahlungsmethoden anzubieten ist ein grosser Schritt und wichtiger Schritt in Richtung Versandoptimierung. Der Kauf auf Rechnung ist in Deutschland immer noch sehr verbreitet. Sie sollten jedoch auch Zahlungen mit den gängigen Kreditkarten VISA, Mastercard und American Express sowie mit E-Commerce-Methoden wie PayPal, Amazon Pay, Apple Pay und Google Pay anbieten. Auf diese Weise ist eine erfolgreiche Conversion Rate garantiert.

    3. Lieferanschriften doppelt kontrollieren

    Gehen Sie sicher, dass die Bestelldaten korrekt sind. Falsche Anschriften erschweren es Ihnen, Ihren Versand zu optimieren, erhöhen unerwartet Ihre Versandkosten und schmälern Ihre Gewinnmarge. 

    Kontrollieren Sie deshalb unbedingt vorher die Lieferadressen für Ihre Lieferungen. Ungeprüfte Daten sind häufig die Ursache für falsche oder verspätete Lieferungen. Fehlerquellen können sowohl bei Ihnen, in der Falsch-Eingabe Ihrer Kunden, als auch im Vorgang des Paketdienstes liegen. Eine gute Möglichkeit zur Überprüfung der Lieferanschrift ist, eine Bestätigungs-E-Mail an den Kunden mit den Einzelheiten der Bestellung und einer Liefer- und Rechnungsadresse zu senden - mit der Bitte zur Überprüfung.

    Zudem ist ein Etikettendrucker zur Erstellung von Versandetiketten für die Versandoptimierung unerlässlich, um eine fehlerfreie Versandlogistik zu gewährleisten. Versandetiketten dienen dazu, eine eventuelle unleserliche Lieferadresse per Handschrift zu vermeiden.

    Eigene Adresse nicht vergessen

    Geben Sie bei der Optimierung Ihrer Sendung auch unbedingt Ihre eigene Adresse an. Sie ist nicht nur für die Bearbeitung von Retouren in der Versandlogistik notwendig, sondern auch absolut notwendig, damit Ihr Paketdienst Ihre Sendung überhaupt bearbeiten kann.

    4. Automatisierung der After-Sales Versandabwicklung

    Eine Versandabwicklung ist dann effizient und zeitsparend, wenn Sie die Erstellung von Kommissionierlisten, Lieferscheinen, Rechnungen, Adress- und Rücksende-Etiketten, ggf. anderen Rücksendeunterlagen und erforderlichen Dokumenten weitestgehend automatisieren. Das ist mit Outvio möglich. 

    Retourenmanagement optimieren

    Ein effizientes Retourenmanagement trägt zur Versandoptimierun bei. Wie kommt das? Rücksendungen sind kostspielig und bleiben ein sehr heikler Punkt: Für Einzelhändler und für Kunden. Sie sind jedoch ebenso Teil des Versandprozesses wie Teil des Kaufverhaltens des Kunden. Ein optimierter Retourenprozess kann Ihnen sogar einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Der Verbraucher hat das Recht, die Waren zurückzusenden. Um den Aufwand für Rücksendungen zu minimieren, sollten Sie Ihren Kunden Anweisungen für die Rücksendung geben und sie auch auf die Anforderungen Ihres Versanddienstleisters aufmerksam machen.

    Eine kundennahe Retourenabwicklung stellt sicher, dass Retouren für beide Seiten angenehmer sind und kann letztlich auch zu höheren Umsätzen führen.

    Um Ihr Retourenmanagement zu verbessern und somit Ihre Versandoptimierung zu stärken, haben wir Ihnen hier eine kurze Liste mit Vorschlägen erarbeitet:

    • Erfragen Sie die Gründe für Rückgaben
    • Rückgabe-Politik von Anfang an mitteilen
    • Versandetikett für Retouren möglichst einfach zur Verfügung stellen
    • Retourenportal für einen Self-Service anbieten
    • Auch während des Rücksende-Prozesses eine Sendungsverfolgung anbieten
    • Ihren Kunden bei Kundenservice-Anfragen so schnell wie möglich antworten 

    Rücksendungen können nie ganz vermieden werden. Aber durch die Optimierung von Prozessen und die Vermeidung von Retouren kann die Menge so niedrig wie möglich gehalten werden.

    5. Picking optimieren

    Um den Versand- und Verpackungsprozess zu verbessern, ist es ratsam, häufig bestellte Waren direkt nebeneinander zu platzieren. Je direkter und unkomplizierter der Weg zu den Produkten ist, desto mehr Zeit spart der Verpackungsprozess.

    6. Packing optimieren

    Ein weiterer Punkt Stellen Sie für eine perfekte Lieferung sicher, dass die Verpackung die Artikel schützt und die perfekte Größe für die Produkte hat, ohne die Versandkosten unnötig zu erhöhen. 

    Geeignete Verpackungen erhalten Sie bei speziellen Anbietern oder direkt bei Versanddienstleistern.

    Präsentieren Sie Ihre Marke

    Die Präsentation der Artikel, die die Kunden in den Filialen gewohnt sind, entfällt bei einem Online-Kauf. Das macht die Versandoptimierung umso wichtiger, um die Produkte optimal zu verpacken und zu präsentieren. Der erste Eindruck des Produktes verlagert sich von der ersten Sichtung im Geschäft zu dem Moment, wenn das Paket zugestellt wird. Sie können die Kartons zum Beispiel mit Ihrem Logo oder Slogan individualisieren. Wenn Sie das nicht ändern möchten, können Sie das Einkaufserlebnis auch mit Marken-Verpackungsband abrunden.

    7. Korrekte Abmessungen und Gewicht beim Paketdienst angeben

    Für viele Versandprobleme werden bereits vor dem Verlassen des Lagerhauses oder des Stores der Grundstein gelegt. Das können falsche Angaben zum Gewicht oder zu Abmessungen der Pakete sein oder die zu liefernden Pakete übersteigen die maximalen Abmessungen oder das maximale Gewicht des entsprechenden Paketdienstes. Dies kann zu hohen Folgekosten führen, die eigentlich vermeidbar wären. 

    Wenn Sie den Versand online abwickeln, sparen Sie Kosten und vor allem Zeit. Mithilfe von speziellen Versand-Systemen können die Sendungen professionell etikettiert, gewogen, gemessen und frankiert werden.

    8. Sendungsverfolgung optimal einsetzen

    Viele Kundendienst-Anfragen stammen daher, dass Kunden wissen möchten, wann Ihre Bestellung ankommt. Dies ist ein Zeichen, dass Sie Maßnahmen zur Versandoptimierung ergreifen müssen. Bei vielen Onlineshops erhalten Kunden noch immer Tracking-Links von den jeweiligen Paketdienstleistern. Wenn dieser Link fehlerhaft ist, sind Sie als Verkäufer die nächste Anlaufstelle für Ihre Kunden. Ein guter Kundenservice reagiert und reduziert den Stress im entscheidenden Moment.

    Nutzen Sie Automatisierungs-Tools wie Outvio, die Ihren Kunden bei Status-Abweichungen in Bezug zur Sendungsverfolgung automatisch eine Nachricht zukommen lassen, um dem Kunden zu zeigen, dass Sie sich um das Problem kümmern. 

    Abschließender Tipp: Versandkosten reduzieren

    Bevor Sie die Versandkosten reduzieren können, sollten Sie erst mit der Berechnung der Versandkosten beginnen. Wie das geht, erfahren Sie in unserem Artikel zur Berechnung der Versandkosten. Wenn dies erledigt ist, können Sie die Gründe für eventuell zu hohe Versandkosten ermitteln. Wie bereits erwähnt, ist die Auswahl von mehreren Paketdiensten im Checkout eine Möglichkeit, Ihren Kunden per Algorithmus den günstigsten Tarif anbieten zu können. 

    Wie Sie wahrscheinlich schon bemerkt haben, hängen die Versandkosten mit einigen hier schon genannten Faktoren zusammen und bilden ein Spiegelbild mit Verbesserungsmöglichkeiten in Ihrem Onlineshop. 

    Versandkosten sind sowohl für Einzelhändler als auch für Kunden ein heikles Thema. Die meisten Kunden wollen nämlich nur wenig oder gar nichts für den Versand bezahlen, weshalb der Druck auf die Online-Händler, kostenlosen Versand anzubieten, weiter zunimmt. In Anbetracht seiner Bedeutung für den Verbraucher, ist dies ein oft übersehener Schritt zur Versandoptimierung.