Versand

Versand in die Schweiz: Alles, was Sie für Ihren E-Commerce beachten müssen

Sebastian Nolte

Sebastian Nolte

Mar 27, 2022

Versand in die Schweiz von Deutschland für den E-Commerce

In diesem Artikel

  • iconAttraktiver Markt
  • iconDer Zoll
  • iconRetouren und Gefahren
  • iconKosten
  • iconBeschränkungen und verbotene Waren
  • iconPaketdienste im Vergleich
  • iconFazit
  • Wenn Sie ein E-Commerce-Unternehmen betreiben, sind Sie wahrscheinlich am internationalen Versand in Länder außerhalb der EU interessiert. Die Schweiz wird ein immer interessanterer Markt für E-Commerce aus Deutschland.

    In diesem Artikel haben wir alles aufgeführt, was Sie wissen müssen, zum Versand in die Schweiz.

    Attraktiver Markt

    Was genau macht die Schweiz zu einem so attraktiven Markt? Lassen Sie uns zunächst einen Blick auf die Zahlen werfen:

    • Im Jahr 2021 erwirtschaftete die Schweiz im E-Commerce einen Umsatz von 14 Milliarden US Dollar
    • Der Schweizer E-Commerce-Markt wuchs im Jahr 2021 um 13%.
    • 86% der Online-Shopper aus der Schweiz kaufen im Ausland ein

    Darüber hinaus verfügt die Schweiz über eine starke Kaufkraft dank eines hohen Einkommens und niedriger Einkommenssteuern.

    Darüber hinaus kaufen Schweizer Verbraucher häufig in deutschen Online-Shops ein. Der Grund dafür ist, dass Schweizer Online-Shops nicht verpflichtet sind, ein Widerrufsrecht anzubieten. Das macht deutsche Online-Shops in ihren Augen sehr attraktiv, was Ihnen einen Vorteil verschafft.

    Der Zoll

    Da die Schweiz im Herzen Europas liegt, könnte man meinen, dass der Versand Ihrer Produkte eine einfache und sorglose Aufgabe ist. Und obwohl dies nicht unbedingt eine besonders schwierige Aufgabe ist, gibt es doch einige Details, die Sie für Ihren E-Commerce beachten müssen, für den Versand in die Schweiz. Es gibt vor allem ein wichtiges Detail, das Sie wissen sollten:

    Die Schweiz ist das einzige Land der Welt, das einen Gewichtszoll verwendet.

    Die Veranlagung der Waren erfolgt nach Gewicht auf der Grundlage einer Bewertung in CHF pro 100 kg brutto.

    Wie bei den Zollbehörden üblich, werden Pakete, die nicht ordnungsgemäß deklariert wurden, zur Kontrolle geöffnet. Die Kosten hierfür werden dem Empfänger in Rechnung gestellt. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, welche Dokumente Sie benötigen, um dies zu vermeiden.

    Die Zollinhaltserklärung

    Beim Versand von Päckchen aus Deutschland in die Schweiz müssen Sie die Zollanmeldung CN22 verwenden, sofern der Wert des Pakets unter 370 Euro liegt. Wenn der Wert des Päckchen darüber liegt, müssen Sie die Zollanmeldung CN23 verwenden.

    Für Pakete muss immer die Zollanmeldung CN23 verwendet werden - unabhängig vom Warenwert. Beachten Sie, dass beim Export von Waren mit einem Wert von mehr als 1000 Euro ist zusätzlich zur CN23 eine elektronische Ausfuhranmeldung erforderlich. 

    Wenn das für Sie zu verwirrend klingt, machen Sie sich keine Sorgen. Wir haben diesen detaillierten Überblick geschrieben, der alles enthält, was Sie über die Zollinhaltserklärung wissen müssen.

    TARES

    Wenn Sie Ihre Produkte bereits innerhalb der EU verschickt haben, sind Sie wahrscheinlich mit dem TARIC-Code vertraut. Wenn Sie Ihre Produkte in die Schweiz versenden, müssen Sie ein anderes System verwenden, das sogenannte TARES.

    Der Schweizer Zolltarif basiert, wie die meisten Zolltarife weltweit, auf dem international gültigen Harmonisierten System (HS). Dabei entsprechen die ersten sechs Ziffern der 8-stelligen Schweizer Tarifnummer dem HS. 

    hauptseite mit zolldaten von tares

    Wenn Sie den TARIC benutzt haben, sollte Ihnen das ziemlich vertraut vorkommen. 

    Ganz oben müssen Sie auswählen, ob Sie senden oder empfangen, und das Land, aus dem Sie senden oder empfangen. Im Falle des Bildes, das Sie oben sehen, haben wir ausgewählt, dass wir aus Deutschland senden. Eine Zeile darunter können Sie die Tarifnummer eingeben. Wie wir bereits erwähnt haben, entsprechen die ersten 8 Ziffern dieser Nummer dem HS, gefolgt von zwei Ziffern, die das Land bezeichnen. Im Fall von Deutschland sind diese Ziffern 40.

    Das sind die Grundlagen, die Sie wissen müssen. Wenn Sie spezielle Fragen haben, finden Sie links auf der Webseite eine ausführliche Liste mit Anweisungen und Leitfäden, die Ihnen alle notwendigen Anweisungen geben.

    Wenn Sie als E-Commerce Waren in einem Paket in die Schweiz schicken, müssen Sie Ihrem Paket zusätzlich zur Zollanmeldung eine Handelsrechnung beifügen. Sie müssen die Handelsrechnung auch dann beilegen, wenn Sie nur einen Artikel in die Schweiz schicken, egal wie klein dieser ist. Um den Versand in die Schweiz so reibungslos wie möglich zu gestalten und Verzögerungen zu vermeiden, die Ihre Kunden verärgern könnten, stellen Sie sicher, dass sich Ihre Handelsrechnung nicht im Versandkarton befindet, sondern an der Außenseite des Pakets angebracht ist. Die Rechnung sollte in einem durchsichtigen Umschlag an jedes Paket Ihrer internationalen Lieferungen eingeschlossen sein, damit der Schweizer Zoll die Rechnung sofort erkennen und notfalls direkt zu Kontrollzwecken prüfen kann. Um weitere Verzögerungen oder gar unerwartete Gebühren zu vermeiden, muss dies für den Schweizer Zoll möglich sein, ohne dass der Versandkarton vorher geöffnet werden muss. Beachten Sie bitte auch, dass die Handelsrechnung auch die Versandkosten enthält.

    Retouren und Gefahren

    Kosten

    Wie wir bereits erwähnt haben, kann es passieren, dass Ihr Paket beim Zoll hängen bleibt und Kosten entstehen. In diesem Fall muss der Empfänger, also Ihre Kunden, für die Kosten aufkommen. Wie wir bereits in unserem Artikel über die Optimierung des Checkout-Prozesses erwähnt haben, sollten Sie Ihre Kunden stets im Voraus über alle zusätzlichen Kosten, die entstehen können, informieren, um böse Überraschungen zu vermeiden.

    Unklar ist für viele E-Commerce Inhaber auch das Thema Steuerpflicht, wenn es um den Versand von Waren in die Schweiz von Deutschland geht und sie in Deutschland als Unternehmer mehrwertsteuerpflichtig sind. Da die Schweiz nicht zur EU gehört und somit ein Drittland ist, gilt folgendes: Warenlieferungen in Drittländer sind in Deutschland nicht umsatzsteuerpflichtig. Allerdings müssen Sie als Absender die Ausfuhr nachweisen können. Dieser Nachweis wird mit einem sogenannten Ausfuhrnachweis für Umsatzsteuerzwecke erbracht. Viele Paketdienste bieten dies als Service an.

    Je höher der Wert der Ware, desto wichtiger ist ein anerkannter Ausfuhrnachweis. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Lieferung an gewerbliche oder private Kunden in der Schweiz erfolgt. Solange Sie als Verkäufer einen Ausfuhrnachweis haben - eine normale Postquittung reicht dafür nicht aus - dann brauchen Sie in Deutschland keine Mehrwertsteuer für die ausgeführten Waren zu bezahlen. Allerdings muss der Empfänger Zoll und Schweizer Mehrwertsteuer bezahlen.

    Beschränkungen und verbotene Waren

    In vielen Ländern gelten für bestimmte Produkte Beschränkungen, je nachdem, von wo aus der Artikel versandt wurde. Die Schweiz ist hiervon nicht befreit.

    Bevor Sie Waren von Deutschland in die Schweiz versenden, müssen Sie sich vergewissern, dass keine Ihrer Waren in der Liste der verbotenen oder beschränkten Waren aufgeführt sind, da sie sonst von den Zollbehörden beschlagnahmt werden. Dazu gehören:

    • Drogen unter Betäubungsmitteln
    • Dopingmittel
    • Fälschungen
    • Waffen
    • Vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten
    • Persönliche Importe von Fleisch und Molkereiprodukten aus den meisten Nicht-EU-Ländern

    Nachfolgend bieten wir einige weitere Einblicke in einige dieser illegalen Produkte.

    Drogen, Betäubungsmittel und Medikamente

    Die Einfuhr von Drogen und Betäubungsmitteln jeglicher Art ist illegal.

    Der Versand von Arzneimitteln und Medikamente ist erlaubt, aber es gibt viele Feinheiten zu beachten. Wir empfehlen Ihnen, einen Blick auf die Website von Swissmedic zu werfen.

    Fälschungen

    Es ist nicht erlaubt, gefälschte Produkte in die Schweiz einzuführen. Für den Zoll spielt es keine Rolle, ob die Ware neu oder bereits gebraucht ist. Fälschungen werden in der Regel beschlagnahmt und vernichtet.

    Pflanzen

    Wenn Sie Pflanzen aus dem Ausland in die Schweiz einführen wollen, ist dies für gewöhnliche Blumenzwiebeln und Schnittblumen sowie für Saatgut kein Problem, wenn sie aus der EU, Norwegen oder Island stammen. Für alle anderen Länder erkundigen Sie sich beim Bundesamt für Landwirtschaft nach den geltenden Vorschriften, da diese Situationen von Fall zu Fall gehandhabt werden.

    Es gibt jedoch eine Reihe von Pflanzen und Bäumen, die Sie nicht aus Deutschland in die Schweiz schicken dürfen, da die Gefahr besteht, dass sie Schadorganismen transportieren wie die Zwergmipsel und die Lorber-Glanzmispel

    Waffen

    Wenn Sie mit Ihrem E-Commerce Waffen aus Deutschland in die Schweiz versenden, benötigen Sie zunächst eine Bewilligung des Bundesamtes für Polizei. Dies gilt auch für Munition, Munitionsbestandteile sowie Waffenzubehör und -bestandteile.

    Einige Lebensmittel und pflanzliche Erzeugnisse sind ebenfalls eingeschränkt, wenn sie:

    • Nicht frei von Schädlingen und Krankheiten sind
    • Nicht für den Eigengebrauch bestimmt sind
    • Nicht in der EU angebaut wurden

    Paketdienste im Vergleich

    Alle wichtigen Kurierdienste sind in der Schweiz tätig. Nachfolgend haben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die angebotenen Dienstleistungen und deren Preis gegeben.

    Lieferwagen mit Paketen aus verschiedenen E-Commerce

    DHL

    Der Versand in die Schweiz von Deutschland aus mit DHL dauert bei der Standardversandart etwa 3 bis 6 Werktage. Die Versandzeit wird auf 2 bis 3 Werktage verkürzt, wenn Sie sich für DHL Express International entscheiden.

    DHL bietet auch einen internationalen Versandservice speziell für E-Commerce an, bei dem der Kurierdienst Ihnen auf Anfrage möglicherweise andere Versandtarife anbieten kann.

    DPD

    Wenn Sie sich für einen Versand in die Schweiz mit DPD entscheiden, dauert es ca. 3-4 Werktage, wenn Sie den Standardversand nutzen und ca. 1-3 Werktage, wenn Sie sich für die DPD Express Option entscheiden.

    GLS

    Wenn Sie sich für GLS entscheiden, um mit Ihrem E-Commerce in die Schweiz zu versenden, kann dies zwischen 2 und 5 Arbeitstagen dauern.

    GLS bietet jedoch auch eine Business Parcel Option an, die eine Zustellung von 1 bis 3 Werktagen garantiert.

    FedEx

    Wenn Sie sich beim Versand an Ihre Kunden in der Schweiz für FedEx entscheiden, können Sie mit einer Standardlieferzeit von 3 bis 6 Tagen rechnen.

    Die Versandzeit kann auf 2-3 Werktage verkürzt werden, wenn Sie sich für die Option International Priority entscheiden.

    Um einen besseren Überblick zu erhalten, haben wir diese Informationen in einer Tabelle zusammengefasst.

    DHL DHL Express DPD DPD Express GLS GLS Business FedEx FedEx International Priority
    Lieferzeit 3-6 Werktage 2-3 Werktage 3-4 Werktage 1-3 Werktage 3-4 Werktage 1-3 Werktage 3-6 Werktage 2-3 Werktage
    Gewicht 31 kg 31 kg 31.5 kg 31.5 kg 31.5 kg 31.5 kg 25 kg 68 kg

    Fazit

    Wir hoffen, dass dieser Überblick Ihnen geholfen hat, einige Ihrer Zweifel bezüglich des Versands von Deutschland in die Schweiz für Ihren E-Commerce auszuräumen. Es mag etwas entmutigend erscheinen, aber es muss nicht so kompliziert sein. Mit Outvio können Sie Ihren gesamten Post-Sales-Prozess automatisieren, so dass der Versand in die Schweiz so einfach wie ein paar Klicks ist.

    Wenn Sie wissen möchten, worauf Sie beim Versand nach England von Deutschland aus achten müssen, sollten Sie unseren ausführlichen Artikel lesen.