E-Commerce

Produkte online verkaufen: 6 entscheidende Tipps für den E-Commerce in 2022

Sebastian Nolte

Sebastian Nolte

May 18, 2022

e-commerce manager verkauft Produkte online

In diesem Artikel

  • icon1. Gestalten Sie eine E-Commerce Strategie
  • icon2. Optimieren Sie Ihre Nutzungsprozessen im E-Commerce
  • icon3. E-commerce Branding - Visualisieren Sie Ihre Marke
  • icon4. Werbung für Online Shops - Machen Sie Ihre Produkte bekannt
  • icon5. Passen Sie sich auf den M-Commerce an
  • icon6. Optimieren Sie Ihre Post-Checkout Prozesse
  • iconFazit
  • Die E-Commerce-Branche entwickelt sich ständig weiter, weshalb sich auch die Art und Weise der Geschäftsabwicklung ändert. Vielleicht haben Sie mit der Umsetzung bestimmter Strategien begonnen, als Sie Ihren E-Commerce starteten, aber jetzt, da Sie gewachsen sind, müssen Sie neue Möglichkeiten finden, um Produkte online zu verkaufen.

    1. Gestalten Sie eine E-Commerce Strategie

    Um online gut verkaufen zu können, müssen Sie Ihre Strategie festlegen und sich an sie halten. Dazu gehören auch Ihre Verkaufskanäle; verkaufen Sie nur online (nur über Ihren Online Shop) oder haben Sie auch einen stationären Laden? 

    Dieser Schritt ist nicht nur für Anfänger geeignet. Wenn Sie bereits über einen etablierten E-Commerce verfügen und den Umsatz Ihres Online-Shops steigern möchten, müssen Sie Ihre derzeitige Strategie bewerten und bei Bedarf einige Anpassungen vornehmen.

    Einige der E-Commerce-Trends im Jahr 2022 sind:

    • Abonnements für Ihr Produkt: Mit E-Commerce-Abonnements haben Sie eine große Chance, Ihr Geschäft auszubauen und noch besser, wiederkehrende Einnahmen zu erzielen. Sie können die Art und Weise, wie das Abonnement funktioniert und was genau Sie anbieten, an jede Branche anpassen. Sie können zum Beispiel ein Monatsabonnement mit Modeaccessoires oder ein Monatsabonnement für Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel verkaufen.
    • Bieten Sie kostenlose Lieferungen an: Durch das Angebot eines kostenlosen Versands erhöhen sich die Chancen exponentiell, den Verkauf abzuschließeneinen und einen wiederkehrenden Kunden zu haben. Der kostenlose Versand mag zwar so klingen, als würden Sie Geld verlieren, aber es gibt tatsächlich viele Möglichkeiten, wie Sie dies kompensieren können. Werfen Sie einen Blick auf unseren Fachartikel, um mehr darüber zu erfahren.

    2. Optimieren Sie Ihre Nutzungsprozessen im E-Commerce

    Ein weiterer Schritt um Ihren Online Verkauf zu steigern, ist die optimierung von nutzungsprozessen. Einige Nutzungzprozesse zu optimieren sind:

    • Lagerplanung: Ihr E-Commerce ist gewachsen, und Sie haben auf internationale Märkte expandiert. So wie Ihr Kundenstamm wächst, wächst auch Ihr Bestand. Es ist an der Zeit, eine strategische Methode wie die ABC-Methode um Ihr Lager zu optimieren anzuwenden.
    • SEO: Eine eCommerce-Website ist schließlich eine Website. Daher müssen Sie sie wie jede andere Website optimieren. Das bedeutet, dass Sie die Schlüsselwörter, auf die Sie abzielen wollen, optimieren, Ihre URLs anpassen usw.
    • Web Design:

    3. E-commerce Branding - Visualisieren Sie Ihre Marke

    Fördern Sie sowohl den ersten Online-Kauf als auch den wiederholten Kauf. Viele E-Commerce-Unternehmen konzentrieren sich nur auf die erste Bestellung und vergessen das Potenzial von wiederholte einkäufe.

    Was viele E-Commerce Unternehmen nicht verstehen, ist, dass der zweite Kauf eigentlich leichter zu erreichen ist. Sie können dies erreichen, indem Sie Methoden zur Stärkung Ihrer Kundenbindung und Ihrer Kundenbeziehung implementieren. 

    Zum Beispiel sind die Optimierung Ihres Retourenportals und der Versand von Tracking E-Mails, die mit Ihrem Branding personalisiert sind, hervorragende Methoden.

    Manager eines E-Commerce Unternehmens verkauft Produkte online

    4. Werbung für Online Shops - Machen Sie Ihre Produkte bekannt

    Marketing und Vertrieb gehen Hand in Hand. Deshalb müssen Sie, wenn Sie Ihr Geschäft ausbauen wollen, in eine Marketingkampagne für Ihren E-Commerce investieren.

    Dazu müssen Sie einige Nachforschungen anstellen und in Marketing Tools investieren und Ihr Online Shop werben. Aber es wird sich auf jeden Fall lohnen. Die Expansion in internationale Märkte kann riskant sein, aber mit der richtigen Marketingkampagne ist es wie Tag und Nacht.

    Es gibt viele Kanäle, über die Sie Ihren E-Commerce vermarkten und Ihren Online Verkauf steigern können.

    Die Falle, in die viele E-Commerce Manager tappen, besteht darin, kostenlose Kanäle wie soziale Medien zu nutzen und Ergebnisse zu erwarten, ohne zumindest etwas Geld in sie zu investieren. Die Wahrheit ist, dass Werbung für Online-Shops eine Investition ist, und wenn Sie Ergebnisse erzielen wollen, müssen Sie alle Ihre Möglichkeiten ausloten.

    5. Passen Sie sich auf den M-Commerce an

    Immer mehr Online Verkäufe werden über mobile Geräte getätigt. Daher müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website nicht nur funktional ist, sondern auch für den so genannten M-Commerce optimiert ist.

    Tatsache ist, dass es statistisch gesehen viel wahrscheinlicher ist, dass Kunden über ein Smartphone oder Tablet mit Ihrer Website umgehen als über einen Desktop. Mit diesem Wissen ausgestattet, liegt es in Ihrer Verantwortung, ein Einkaufserlebnis zu schaffen, das Ihre Kunden anspricht. 

    In der hart umkämpften E-Commerce-Branche werden Ihre Kunden nicht zögern, bei der Konkurrenz zu kaufen, wenn auch nur das kleinste Problem auftritt.

    6. Optimieren Sie Ihre Post-Checkout Prozesse

    Bisher sind alle Punkte, die wir besprochen haben, nur die Spitze des Eisbergs. Themen, mit denen Sie wahrscheinlich gut vertraut sind. Darunter befindet sich jedoch der Post-Checkout Prozess.

    Die Optimierung des Post-Checkouts umfasst die Feinabstimmung von Fulfillment, Kundenservice und Branding. Die Optimierung der Post-Checkout-Phase umfasst die Feinabstimmung von:

    • Fulfillment
    • Kundenservice
    • Branding

    All dies sind zentrale Aspekte, vor allem, wenn Sie Wachstum anstreben. Obwohl es nach einer gewaltigen Aufgabe klingt, all diese Aspekte zu verwalten, ist es mit Tools wie Outvio eigentlich ganz einfach.

    Strategie um Produkte online zu verkaufen

    Fazit

    Unabhängig davon, ob Sie gerade erst anfangen oder bereits ein etabliertes E-Commerce-Unternehmen haben, ist es immer wichtig, neue Wege für den Online-Verkauf von Produkten zu entwickeln. 

    In einer schnelllebigen Branche wie dieser ist die Steigerung Ihrer Online-Verkäufe immer eine Herausforderung. Mit den richtigen Tools und der richtigen Strategie kann es jedoch unglaublich profitabel sein.